40-Euro-Tablett — Recherche & Bestellung

Seit ein paar Monaten habe ich einen Tablett-PC, der voll meinen Ansprüchen genügt und den ich auch fast überallhin mitschleppe. Er kostet „damals“ rund 180 Euro und ist inzwischen für knapp 160 Euro zu bekommen.

Was wird ein Tablett-PC für gut 40 Euro taugen..? (Quelle: Ebay)

Was wird ein Tablett-PC für rund 40 Euro taugen..?
(Quelle: Ebay)

Natürlich interessiert mich als Fachredakteur, wie sich der Markt entwickelt. Zum Beispiel, wenn bei „Real“ ein Schnäppchen in 7 Zoll für 69 Euro angepriesen oder via Ebay sogar ein ungebrauchtes 10-Zoll-Tablett-PC für 60 Euro angeboten wird. Da frage ich mich — was geht so? Wenn man auf angelsächsischen Seiten stöbert, werden die Preise sogar in Dollar nochmal unterboten, wie beispielsweise 55 US-Dollar, was rund 40 Euro entspricht. — Welchen Preis kann man erreichen, was taugt so ein Gerät, möchte ich wissen und mache mich auf die Suche.


Mein o. g. Referenzgerät ist übrigens ein Acer A1-810 Quadcore, 1 GB Arbeits- und 16 GB Datenspeicher, 8 Zoll IPS-Display, Rückkamera mit 5 Megapixel, Akku mit knapp 5.000 mAh, Gewicht ca. 400 g — mit unter 200 Euro m. E. ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und außerdem ein Markengerät (als Amazon-Blitzangebot sogar schon für ca. 140 Euro).

Meine Checkliste

Ob für einen Tablett-PC oder irgendeinen anderen Einkauf — man sollte sich immer eine Anforderungsliste machen. Damit vermeidet man, einerseits einen „selbstverständlichen“ Aspekt zu übersehen, andererseits schützt mach sich vor Featuritis. Folgende Punkte sollte man hinsichtlich eines Tablet(t)s abklopfen, was nicht heißt, daß sie alle positiv abgehakt werden müßten.

  • Arbeitsspeicher ist oft bei mageren 256 Megabyte (ist zu wenig), mindestens 512 Megabyte
  • Speicher für Programme und Daten 4 Gigabyte (2 GB sind zu wenig) — 8 Gigabyte sind natürlich besser
  • Prozessor — Dualcore wäre schön… aber unwahrscheinlich
  • Kamera vorn (für Skype) haben sie fast alle, ich möchte eine Rückkamera zum Fotografieren und für Videos
  • Displaytyp bevorzuge ich zwar IPS, aber das ist in dieser Preisklasse wohl etwas zuviel verlangt
  • Displaygröße ist 7 Zoll, sollte nicht kleiner sein
  • Akkukapazität liegt hier meist um die 3.000 mAh, das reicht je nach Anwendung 3 bis 4 Stunden, bei mp3 deutlich länger
  • Android sollte halbwegs aktuell sein, also 4.x
  • GPS ist in der Billigklasse leider selten
  • Lautstärketasten (als Hardware)
  • OTG (USB-Host)
  • Gehäusefarbe ist mir fast egal (solange es schwarz ist)

Was Prozessor, Arbeits- und Datenspeicher angeht, muß man Kompromisse machen, aber mindestens 512 MB Arbeitsspeicher und 4 GB Datenspeicher („Festplatte“) sollten es schon sein. Einen empfehlenswerten Dualcore bekommt man meist nur mit Abstrichen bei der anderen Ausstattung oder deutlichem Aufpreis. Für WWW, E-Mail und MP3 wird man klarkommen, bei Video und Spielen wird man vermutlich eher an Grenzen stoßen. Der Speicher für eigene Daten sollte möglichst groß sein, da man bei Android 4.x Programme nicht mehr auf eine SD-Karte verschieben kann. Die Preisklasse gibt die Displaygröße mit 7 Zoll vor, blickwinkelunabhängiges IPS ist dort nicht zu finden. GPS ist inzwischen zwar nur noch ein kleiner Chip, aber dieser ist bei den Billigheimern ebenfalls selten. Für Navigation ist das eher schlecht, für „location based services“ kann man es oft per WLAN kompensieren — schau’n wir mal… Via OTG kann man externe Geräte wie Speichersticks, 3G-Dongles oder auch eine Spiegelreflexkamera anschließen. Echte Lautstärke-Tasten funktionieren beim MP3-Spieler meist auch bei ausgeschaltetem Display und sparen deutlich Strom.

Recherche & Bestellung

Das Angebot an 7-Zoll-Geräten ist gigantisch — und nicht immer ist das billigste auch das am schlechtesten ausgestattete oder umgekehrt. So muß man die Produktbeschreibungen abklappern und sich auch die Abbildungen genau ansehen. Über Qualität und Service gibt leider nur das Ebay-Feedback Auskunft…. Wenn man in Hong Kong bestellt, sind außerdem Umtauschrecht und Garantie relativ, werden zwar zugesichert, Ein bißchen Risiko ist schon dabei... (Quelle: Ebay) aber wer macht das schon?

Ein bißchen Risiko ist schon dabei…
(Quelle: Ebay)

Das Produkt, das zumindest auf dem Papier alle Anforderungen erfüllt, wird von einem Händler mit nur 98,2 Prozent positiven Feedback angeboten — das ist bei Ebay fast schon grenzwertig, obwohl mehr als 900.000 Bewertungen für sich sprechen. Händler mit 100 Prozent finde ich aber auch nicht. Leider stoße ich bei allen alternativ in Frage kommenden Geräten immer wieder auf den selben Anbieter, so daß ich „7″Android 4.0 Tablet PC 5 Point Capacitive A13 1.2GHz Dual Camera WIFI 8GB Black“ bei ihm ordere. Zu den 54,99 US-Dollar für das Gerät kommt noch eine Versandpauschale von 1,99 US-Dollar, insgesamt also 56,98 US-Dollar.

Specifications:
1. System: Android 4.0
3. CPU Speed/Processor Clock Speed: 1.2 GHz
4. GPU: Mali-400
5. RAM Memory: 512 MB DDR3
6. Hard Drive Capacity: 8 GB
7. Extend Card: TF Card, up to 32 GB
8. Screen Size: 7″
9. Resolution: 800 * 480
10. Touch Screen Type: Capacitive touching panel multi-point (5point touch)
11. Camera: 0.3 M Front, 2 Million Back
12. G-sensor: FOUR G-SENSOR
13. I/O: Micro 5pin USB / USB 2.0 data transfer / OTG and host expand
14. Audio: AAC, AAC+, eAAC+, AMR-NB, AMR-WB, QCP, MP3, WMA, WAV, MIDI, M4A
15. Video: WMV / ASF / MP4 / 3GP / 3G2M4V / AVI / MJPEG / RV10 / DivX / VC-1 / MPEG-2 / Mali-400 MP
MPEG-4 / H.263 / H.264 1080P
20. Wi-fi/3G: Wi-Fi 802.11 a/b/g/n
21. Battery: 3000 mAh lipo battery
22. Charger Standard: US Standard
23. Earphone Standard: 3.5 mm
24. Full Working Time: 3-4 hours
26. Standby Time: 20 days
27. Dimensions: 18.2 x 12.1 x 1 cm (L x W x H)
28. Weight: 500 g

Am 18. Februar 2014 um 11.00 Uhr klicke ich auf „Kaufen“.

Zum Kaufpreis kommt noch eine Versandpauschale. (Quelle: Ebay)

Zum Kaufpreis kommt noch eine Versandpauschale.
(Quelle: Ebay)

Für die Bezahlung bei internationalen Bestellungen ist Paypal ein Segen, drehen doch selbst innerhalb Europas Banken gnadenlos an der Gebührenschraube, erfordern komplizierte Eingaben und die Überweisung von Computer zu Computer dauert trotzdem eine Woche.

Paypal Wechselkurs 1,32842 (Quelle: Paypal)

Paypal Wechselkurs von 1,32842 am 18.2.2014
(Quelle: Paypal)

Paypal erspart viel Arbeit, zumal die Bestellung sofort als bezahlt gilt und dann meist am selben Tag bearbeitet wird. Doch aufgepaßt: Paypal legt bei meiner Bestellung einen Wechselkurs von 1 Euro zu 1,32842 US-Dollar zu Grunde, während der tatsächliche Wechselkurs 1,37 07 US-Dollar beträgt (lt. Google u. div. Finanzportale) — eine m. E. verschleierte Gebühr zu Lasten des Käufers, während sonst das Gegenteil behauptet wird („für Käufer kostenlos“).

Tipp: Nach einem Wechselkurs muß man nicht umständlich suchen. Bei Google reicht es, einfach „Umrechnung Euro in Dollar“ einzugeben und das Ergebnis wird direkt angezeigt. Dies funktioniert auch mit konkreten Beträgen oder Maßeinheiten.

Wechselkurs 1,3707 (Quelle: Google)

Wechselkurs von 1,3707 US-Dollar am 18.2.2014
(Quelle: Google)

Den enormen Preisvorteil bei einer Bestellung in Hong Kong erkauft man sich mit dem Verzicht auf ein tatsächliches Rückgaberecht und Garantieleistungen. Vor einem Totalausfall durch Betrug bewahrt einen möglicherweise der „Ebay-Käuferschutz“, doch darauf verlassen würde ich mich nicht…

Paypal Käuferschutz (Quelle: Ebay)

Paypal Käuferschutz
(Quelle: Ebay)

Jetzt heißt es Geduld haben und abwarten. Zwei Wochen gehen mindestens ins Land, nicht selten auch drei oder sogar vier. Als Störfaktor kann sich noch die Obrigkeit erweisen. Während Reisende Ware um die 300 Euro zollfrei im Gepäck haben dürfen, liegt die Grenze beim Postweg deutlich niedriger, wobei die umgerechnet 40 Euro mit etwas Glück geradeso passen könnten.

Ein Gedanke zu „40-Euro-Tablett — Recherche & Bestellung“