QR im Alltag

Strichcodes gehören inzwischen zum Alltag, beispielsweise an der Supermarktkasse. Doch immer öfter tauchen inzwischen auch QR-Tags auf, besonders in der Werbung. Wenn auch der praktische Nutzen gelegentlich zu wünschen übrig läßt, so gibt es doch ein paar originelle Einfälle.

Goggles erkennt QR-Tags und mehr.

Goggles erkennt QR-Tags und mehr.

Eine interessante Liste dazu hat Bored Panda in „Creative Ways to Use QR Codes“ zusammengestellt.

Bereits in meinem Grundlagenartikel stelle ich erste Erkennungstools fürs Handy vor, „damals“ noch primär für Symbian bzw. Java. Inzwischen sollte das für ein aktuelles Smartphone oder Tablett (mit Kamera!) kein Problem mehr sein. Neben der reinen Erkennung der darin versteckten Buchstaben kann man dann auch direkt die damit verbundenen Internetseiten und weitere Informationen aufrufen.

Ein — erstaunlicherweise — wenig bekanntes, aber sehr leistungsfähiges Tool stammt — natürlich — von Google, nennt sich Goggles und ist für Android und iPhone verfügbar. Das entschlüsselt nicht nur extra auf Maschinen abgestimmte Codes, sondern kann mit etwas Glück sogar selbständig Dinge der Umgebung erkennen.

One thought on “QR im Alltag”