Lichtmalerei im Oktober

Es ist ungewöhnlich mild, gleichzeitig wird es aber relativ früh dunkel — goldener Oktober! Genau die richtige Zeit für Lightpainting! Lange geplant geht es heute endlich zusammen mit Anna los.

Blaue Kugel

Die Erde ist eine blaue Kugel.

Vorbereitung

Wenn man mit Licht malen möchte, braucht man etwas, das deutlich sichtbar, aber nicht grell leuchtet. Das können auch „Alltagsgegenstände“ sein, zum Beispiel ein Feenzauberstab, ein LED-Netz oder eine LED-Kerze mit. Ich bastele aus einem Batterierücklicht und einem Fahrradspeichenlicht zwei weitere „Lampen„. Wichtig ist auch, sich eine Location zu überlegen. Es empfiehlt sich, die Umgebung einzubeziehen. Die Kameraausrüstung besteht im wesentlichen aus Stativ, DSLR mit 14-mm-Objektiv (KB) und Fernauslöser. Zusätzlich dient ein Smartfon als Kontrollmonitor. Fotografiert wird natürlich in RAW mit Bearbeitung in Lightroom.

Kunst

Ich habe mich zwar schon einige Male fotografisch an Lightpainting beteiligt, bin diesmal aber auch der Regisseur. Nicht zuletzt durch ihren Feenstab ist Anna aber voll in ihrem Element und zaubert eine Lichtgestalt nach der anderen (weitere künstlerische Aktivitäten findest du unter DesignSie ). Bei der blauen Kugel stehe auch ich mal mit dem Fahrradspeichenlicht vor der Kamera. Während der sehr langen Belichtungszeiten ziehen Wolken durchs Bild und bilden zusammen mit der Perspektive des Superweitwinkels einen tollen Effekt — alles ohne Photoshop!

Bearbeitung

Da es beim Lightpainting m. E. nicht so sehr auf Farbtreue ankommt, drehe ich virtuos an den Reglern in Lightroom: Über die Farbtemperatur wird der Himmel wieder bläulich (wir sind ja auch zur blauen Stunde dort), durch Dunst entfernen kann ich Himmel und Wolken wieder sichtbar machen. Auch wenn es schon recht dunkel ist, bearbeite ich die Bilder eher etwas heller, weil sie sonst zu düster wirken.

Blume

Blume

Fazit

Obwohl wir fast zwei Stunden vor Ort sind, sind es am Ende nur rund zwei Dutzend Bilder. Belichtungszeiten zwischen 40 und 250 Sekunden fordern eben ihren Tribut. Doch die Ausbeute ist grandios und wir sind sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar