eCup für EPUB

Nachdem mein erster ernsthafter Durchlauf mein Manuskript zum E-Buch zu machen, sich als deutlich arbeitsaufwendiger als gedacht herausstellt, teste ich auch das in meiner Recherche entdeckte eCup, „a simple to use EPUB and MobiPocket ebook creator„. Vor allem der Hinweis neben EPUB auch MOBI zu unterstützen macht mich neugierig. Es stellt sich dabei allerdings schnell heraus, daß wie bei vielen anderen Konzepten erst ein EPUB erzeugt wird, das dann lediglich durch das Amazon-Tool „Kindlegen“ geschickt wird.

Projekt für eCUP importieren.

Projekt für eCUP importieren, auf Wunsch EPUB und MOBI.

eCup für EPUB weiterlesen

Touchlet X8 als Kindle-Reader

Als Fan der Kindle E-Ink-Modelle mit 6-Zoll-Display gebe ich es ungern zu: Mit dem „richtigen“ Tablett Bei manchen Themen ist Farbe von Vorteil.ist besonders bei illustrierten Büchern oder „rübergebeamten“ Artikeln Spaß nicht vollkommen ausgeschlossen. Ich denke dabei allerdings nicht an die neuen Modelle Kindle „Fire“, sondern an meine Teststellung Touchlet X8: Es hat mit 8 Zoll nicht nur die perfekte Größe zwischen 7 und 10 Zoll, sondern mit 3 : 4 auch ein ausgewogenes Seitenverhältnis — statt der handtuchartigen 16 : 9 bei den meisten anderen Geräten.

Bei manchen Themen ist Farbe von Vorteil.

Auch wenn ich Gefahr laufe, daß mir das DRM bei meinen vielen Testinstallationen in die Suppe spuckt, installiere ich mir auf dem Tablett-PC eine Kindle-App. Die kostenlosen Software-Kindles haben inzwischen aufgeholt: Es werden Erläuterungen zu markierten Begriffen angezeigt und sie sind nun auch mit eigener E-Mail-Adresse erreichbar — wichtig für drahtloses Übertragen von Büchern oder Artikeln aus dem Browser (Webartikel via „Send to Kindle“, „Readability“, RSS-Streams via „Calibre“ usw.). Sie werden vollwertig bei „My Kindle“ gelistet und auch bei „Übertragen an“ aufgeführt.

Touchlet X8 als Kindle-Reader weiterlesen

Tolino Shine — der neue Stern am e-Book-Reader-Himmel

Erfolg kann ein zweischneidiges Schwert sein, Amazons Kindle-Konzept — Hardware + Buchangebot + KDP — sorgt lange Zeit nur für Kritik und Gejammere „des Buchhandels“. Lediglich Weltbild bewirbt regelmäßig E-Books und Geräte 300x250_tolino-d(meist TrekStor), Thalia eiert mit einer eher berüchtigten Hardware rum, Sony und Kobo versuchen es mit eigenen Shops, m. E. vieles halbherzig. Was die Anbieter noch „rettet“, ist das gemeinsame EPUB-Format gegen Amazon…

Werbung für den Tolino Shine (Weltbild)

Jetzt soll der „Tolino Shine“ als Gemeinschaftsprojekt von Thalia, Weltbild/Hugendubel, Club Bertelsmann und der Telekom der große Wurf werden.

Auf den ersten Blick erinnert der Tolino Shine an eine Kreuzung aus Kindle Touch (mit dem „Home“-Knopf unten in der Mitte) und dem Kindle Paperwhite mit einem 758 x 1.024 Pixel großen, intern beleuchteten Display. Da weitere Tasten fehlen, hat er natürlich eine Touch-Bedienung, ist etwas größer als ein 6-Zoll-Kindle.

Tolino Shine — der neue Stern am e-Book-Reader-Himmel weiterlesen

Kostenloser ePub-Reader von Sony

Als Fan der Kindle E-Ink-Geräte habe ich verhältnismäßig wenig mit EPUB zutun, und wenn doch, was dann? Natürlich kann ich mit Calibre oder Hamster ein EPUB in MOBI umwandeln und sogar auf den Kindle senden. Doch dann habe ich unnötigerweise zwei Dateien, was ich vermeiden möchte.

Kostenloser Reader für EPUB von Sony.

Kostenloser Reader für EPUB von Sony.

Kostenloser ePub-Reader von Sony weiterlesen

Kindle: Praktisches Handbuch für alle Modelle.

Es ist irgendwie schon ein komisches Gefühl: Seit Wochen lese ich viel über den und auf dem Kindle — jetzt habe ich dazu ein gedrucktes Buch in der Hand: Kindle: Praktisches Handbuch.

Kindle: Praktisches Handbuch für alle Modelle.

Als praktisches Handbuch für alle Modelle — so der Untertitel — widmet es sich den in Deutschland verfügbaren Modellen Kindle Touch, Kindle 4 und Kindle Keyboard Kindle Paperwhite.

Gedruckte(!) Bücher zum Kindle zu produzieren ist riskant, zuviel ändert sich in kurzer Zeit. Diese Rezension hatte ich leider im „Stehsatz“ vergessen, habe sie etwas aktualisiert.

Das sagt der Verlag (Quelle)
Amazons Kindle hat den E-Book-Markt in kürzester Zeit revolutioniert, denn mit dem Kindle Touch, dem Kindle 4 und dem Kindle Keyboard ist das Finden, Bezahlen und Laden von eBooks so einfach geworden wie noch nie. Wer den Kindle das erste Mal nutzt, kann sich von den zahlreichen Menüs und zusätzlichen Funktionen aber auch schnell überfordert fühlen.

Kindle: Praktisches Handbuch für alle Modelle. weiterlesen

Kindle: Clippings.TXT verwalten.

Wenn man mit dem Kindle ein Buch liest, kann man dort Text markieren (quasi Textmarker) sowie Anmerkungen und Lesezeichen hinzufügen. Das äußerst praktische dieser elektronischen Pendants ist, daß man sie nicht nur in den Büchern an der Fundstelle selbst findet, sondern alle versammelt in einer Art Protokolldatei „Meine Clippings.txt„.

Meine Clippings in lesbarer Form.

„Meine Clippings“ in lesbarer Form.

So gut die Idee als solche ist, so lieblos hat Amazon sie (bisher) umgesetzt: Die Textschnipsel sind dort alle hintereinander weg gespeichert, lediglich durch eine handvoll Gleichheitszeichen getrennt. Allerdings werden Formatierungen und selbst mehrere Absätze alle zu einem Block zusammen geschoben — das macht die Sache ziemlich unübersichtlich. Mit einem Programm kann man die Übersicht allerdings etwas verbessern.

Kindle: Clippings.TXT verwalten. weiterlesen