Sigma DP2 im Praxistest

Schwachpunkt praktisch jeder Kompaktkamera ist der kleine Sensor, der allein auf Grund der geringen Größe in schwierigen Situationen — Schatten oder Dunkelheit — schnell zu Rauschen neigt und zwar je mehr desto höher die Pixelzahl (Canon hat bei der Modellpflege der Powershot-G 10 die Pixelzahl des Nachfolgemodells G 11 deshalb sogar wieder deutlich reduziert). Doch Kompakte mit großem Sensor sind rar und teuer. Da erweckt die Sigma DP2 mit Preisen in bezahlbaren Regionen großes Interesse (ca. 500 Euro neu bei Amazon, gebraucht z. T. erheblich günstiger).

Sigma DP2 mit optionalem Zubehör

Sigma DP2 mit optionalem Zubehör.

Und die Teststellung kommt edel daher: Kamera mit Ledertasche, Streulichtblende (ebenfalls im Lederköcher), Aufstecksucher, Aufsteckblitz, Ladegerät und zusätzliche Stromversorgung sowie Anleitungsbüchlein und Programm-CD (z. T. optionales Zubehör). So erinnert die Kamera sehr an traditionelle Meßsucherkameras. — Doch kann die Kamera die hohen Erwartungen erfüllen, die der erste Eindruck verspricht?

Sigma DP2 im Praxistest weiterlesen