Minimalistisch und doch komfortabel: Amstrad Notepad NC100.

Obwohl der Deutschunterricht der Schule nicht gerade bekannt dafür ist, kreatives Schreiben zu fördern (statt endloser „Interpretationen“ toter Dichter), ist es trotzdem meine Berufung geworden. Meine ersten Texte tippe ich mit über den Tasten kreisendem Finger und „offizieller“ Erlaubnis auf der Reiseschreibmaschine Olympia SF meines Vaters — die sonst im mitgelieferten Köfferchen „unantastbar“ verpackt in seinem Arbeitszimmer steht.

Amstrad Notepad NC100

Minimalistisch und doch komfortabel: Amstrad Notepad NC100.
(Foto: Thorsten Luhm)

Allerdings interessiere ich mich auch für „Heimcomputer“ à la C64 (aka Brotkasten ), Atari XL (aka Türstopper) oder den den Apple ][ kompatiblen Banana -Computer und nutze sie von Anfang an mehr zum Schreiben meiner Aufsätze oder kleiner Berichte als für Spiele. Leider ist man bei den ersten Computern an das Zimmer und den Schreibtisch gebunden. Mangelnde Mobilität ist später auch beim beruflichen Schreiben oft ein Manko, weshalb ich mich immer brennend für tragbare Computer interessiere — die auch bezahlbar sind, wie beispielsweise das Amstrad Notepad NC 100 .

Minimalistisch und doch komfortabel: Amstrad Notepad NC100. weiterlesen