Bludit — Content-Management ohne SQL-Datenbank (Teil 3|5)

Meine erste Website bastele ich Anfang der 90er mit irgendwelchen Tools halb im Blindflug zusammen und lade sie bei „Compuserve Ourworld“ hoch. Dort bleibt sie, bis Compuserve sie abstellt. Inzwischen setze ich eine Website „nebenbei“ auch für kleine Projekte auf.

Content-Management-System ohne Datenbank heißt flat file.

Content-Management-System ohne Datenbank heißt „flat file“.

Obwohl ich einige Webseiten mit WordPress betreibe und sogar mehrere Einsteigerbücher zu Joomla und Drupal geschrieben habe, wirkt ein solches CMS wie mit Kanonen auf Spatzen usw. zu schießen. Die einfachere Alternative heißt Flat File CMS. Das heißt, keine statische Website, aber Verwaltung ohne Programmierung und ohne (SQL-) Datenbank. — Im ersten Teil stelle ich kurz das Konzept vor, im zweiten HTMLy und jetzt geht es exemplarisch Bludit.

Bludit — Content-Management ohne SQL-Datenbank (Teil 3|5) weiterlesen

HTMLy — Content-Management ohne SQL-Datenbank (Teil 2|5)

Meine erste Website bastele ich Anfang der 90er mit irgendwelchen Tools halb im Blindflug zusammen und lade sie bei „Compuserve Ourworld“ hoch. Dort bleibt sie, bis Compuserve sie abstellt. Inzwischen setze ich eine Website „nebenbei“ auch für kleine Projekte auf.

Content-Management-System ohne Datenbank heißt flat file.

Content-Management-System ohne Datenbank heißt „flat file“.

Obwohl ich einige Webseiten mit WordPress betreibe und sogar mehrere Einsteigerbücher zu Joomla und Drupal geschrieben habe, wirkt ein solches CMS wie mit Kanonen auf Spatzen usw. zu schießen. Die einfachere Alternative heißt Flat File CMS. Das heißt, keine statische Website, aber Verwaltung ohne Programmierung und ohne (SQL-) Datenbank. — Im ersten Teil stelle ich kurz das Konzept vor, jetzt geht es exemplarisch um das CMS HTMLy.

HTMLy — Content-Management ohne SQL-Datenbank (Teil 2|5) weiterlesen

Content-Management ohne SQL-Datenbank (Teil 1|5)

Meine erste Website bastele ich Anfang der 90er mit irgendwelchen Tools halb im Blindflug zusammen und lade sie bei „Compuserve Ourworld“ hoch. Dort bleibt sie bis Compuserve sie abstellt. Inzwischen setze ich eine Website „nebenbei“ auch für kleine Projekte auf.

Content-Management-System ohne Datenbank heißt flat file.

Content-Management-System ohne Datenbank heißt „flat file“.

Obwohl ich mehrere Webseiten mit WordPress betreibe und sogar Einsteigerbücher zu Joomla und Drupal geschrieben habe, wirkt ein solches CMS wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Dann greife ich meist zum Editor und tippe HTML und CSS komplett von Hand ein. Eigentlich kein Problem, doch relativ zeitaufwendig und vor allem schlecht dazu geeignet dies für Dritte zu tun. Egal wie klein später eine Änderung sein soll, man kann einem Laien einfach nicht zumuten Änderungen direkt im Quelltext zu machen, seien sie auch noch so klein. Die einfachere Alternative heißt Flat File CMS. Das heißt, weg von der statischen Website, aber Verwaltung ohne Programmierung und ohne (SQL-) Datenbank. — Im ersten Teil geht es um die grundsätzliche Konzeption.

Content-Management ohne SQL-Datenbank (Teil 1|5) weiterlesen

Schifferstadter Tagblatt setzt Maßstäbe [Update 3]

Wir schreiben das Jahr 1999, die Welt zittert vor dem Y2K-Bug (der Jahrtausendwechsel ist übrigens erst ein Jahr später). Seit ein paar Jahren gibt es so ein neumodisches Ding — Internet — auch außerhalb der Universitäten.

Homepage vom Schifferstadter Tagblatt (Quelle: a. a. O., 30.9.2015)

Homepage vom Schifferstadter Tagblatt.
(Quelle: a. a. O., 30.9.2015)

Was? Egal, da muß man schnell so eine Internetpräsenz ins Netz stellen. Gerade stoße ich auf eine Perle aus der Pionierzeit…

Schifferstadter Tagblatt setzt Maßstäbe [Update 3] weiterlesen

Wordcamps in Zürich, Utrecht, Berlin und anderswo.

Wenn etwas kostenlos und Opensource ist, wird es irrtümlicherweise von vielen nicht ernst genommen. Auch hinter WordPress steckt federführend eine Firma und eine aktive Community. Neben zahlreichen user groups gibt es außerdem große zentrale Veranstaltungen, bei denen sich Hobbyisten und Unternehmen austauschen können: Ein Word(press)camp ist eine „Unkonferenz“ nach dem Barcamp-Prinzip. — Hier eine Auswahl „in der Nähe“:

Weitere Informationen bei WordPress Deutschland oder der Wordcamp Central.

Dropbox — der intelligente Datenspeicher

Wer Dropbox erst einmal kennen gelernt hat, mag danach ungern darauf verzichten. Im Prinzip verbirgt sich hinter Dropbox „einfach“ ein Fileserver (auch NAS wie Network Attached Storage, wie z. B. Western Digital 1TB NAS oder Drobo 4 Bay) — allerdings ist er nicht nur im LAN, sondern via Internet weltweit erreichbar.

Dropbox kann man per Tool oder Browser nutzen.

Dropbox kann man per Tool oder Browser nutzen.

Und in einer Grundversion ist Dropbox „natürlich“ kostenlos, also Test ohne Risiko. Doch was was kann man nun konkret damit machen?

Dropbox — der intelligente Datenspeicher weiterlesen

Farbmangement: Color Picker

Der Color Picker hilft bei der Farbenverwaltung.Gerade wenn man mit unterschiedlichen Programmen arbeitet oder Bilder aus mehreren Quellen verwendet, hat man häufig das Problem einen bestimmten Farbton einzuhalten. Der Color Picker ein tolles Programm, mit dem man Farbwerte aus beliebigen Bildschirmpunkten auslesen kann.

Der Color Picker hilft bei der Farbenverwaltung.

Mit dem „Just Color Picker“ (Windows) kann man die Farbwerte eines beliebigen Punktes auf dem Bildschirm bestimmen. Die Website ist zwar auf Englisch, das Programm läßt sich aber auf Deutsch umstellen.

Farbmangement: Color Picker weiterlesen