Mit Mogrify in Lightroom „Person of the Year“ werden.

Gerade ist der Jahreswechsel durch, da kribbelt es in den Fingern, ein passendes „Time“-Cover zu basteln: „Person of the Year„. Damit möchte ich meine Preset-Sammlung für Mogrify erweitern.

Mit Mogrify Person of the Year werden.

Mit Mogrify „Person of the Year“ werden.

Warum tue ich mir die relativ aufwendige Fummelei mit dem Plugin an? Weil ich „aus Prinzip“ in Lightroom bleiben möchte und dann eine solche Vorlage per Klick auf beliebig viele Vorlagen einfach anwenden kann. Wer meine „Person of the Year“ bleibt, ist klar, aber für diesen Workshop mußt du mit mir Vorlieb nehmen.

Mit Mogrify in Lightroom „Person of the Year“ werden. weiterlesen

Paßbilder selbst gemacht

Man glaubt es kaum, anders als landläufig angenommen, gibt es keine Pflicht einen (Personal-) Ausweis mitzuführen. Es gibt lediglich eine Pflicht einen Personalausweis zu besitzen… So muß man alle Jahre zum Amt dackeln — das sich jetzt euphemistisch Paßfoto selbst anfertigen.„Bürgerbüro“ nennt — und dort einen neuen beantragen, macht rund 30 Euro!

Paßfoto selbst anfertigen.

Prinzipiell kommen dazu noch die Kosten für ein biometrisches Paßbild sowie der Aufwand überhaupt erstmal zum Fotografen zu gehen. Dank ausgereifter Digitaltechnik kann man dies inzwischen in guter Qualität „nebenbei“ selbst erledigen.

In einem zweiteiligen Workshop bei 7oom.net erläutere ich wie man das am besten macht: Im ersten Teil beschreibe ich das Setup (Ausrüstung) und was man bei der Aufnahme beachten muß. Im zweiten Teil geht es mit der Bearbeitung in Lightroom weiter: So erstellt man das korrekte Format von 3,5 x 4,5 cm und bestimmt die Anzahl der Bilder auf einem Ausdruck. Der Zeitaufwand ist „Übungssache“, der Materialaufwand liegt bei 50 Cent für den Thermosublimationsdruck.

Collage aus Vorher-nachher-Vergleich mit ein paar Klicks

Das kennt man aus dem Redaktionsalltag: Man tüftelt an einem Problem — und daraus entsteht ein neues. Im Rahmen dieser Website heißt das fast immer auch ein neues Thema: Ob es nun um einen DNG-Codec oder das Entrastern von gescannten Bildern geht, bei vielen Gelegenheiten kann ein Vorher-nachher-Vergleich sehr nützlich sein.

Vorher-Nachher-Vergleich zur Dokumentation.

Vorher-Nachher-Vergleich zur Dokumentation.

Vor ein paar Tagen kommt man Vater mit einem alten Zeitungsartikel und fragt, ob ich ein Bild scannen könnte. Das Scannen gerasteter Vorlagen ist nicht unproblematisch und ich möchte anschließend natürlich wissen, ob meine Technik überhaupt etwas bringt…

Collage aus Vorher-nachher-Vergleich mit ein paar Klicks weiterlesen

Workshop: Mit Lightroom analoge Bilder archivieren.

Nachdem analoge Fotografie praktisch nur noch als Liebhaberei betrieben wird, machen sich immer mehr „alte Hasen“ Gedanken, wie man ein analoges Archiv ins digitale Zeitalter übertragen kann.

Tausende von Fotos schlummern im Archiv.

Tausende von Fotos schlummern im Archiv.

Wenn es sich um eine überschaubare Menge handelt (bis 1.000?), kann man dies durchaus selbst bewerkstelligen. Ich erläutere hier technische Voraussetzungen und Workflow, wie man Bilder von einem „normalen“ Scanner möglichst effizient in den Lightroom-Katalog bekommt. Dieser Praxistest richtet sich an engagierte Amateure, Freiberufler und kleine Unternehmen, die auf vorhandene Ressourcen zurückgreifen wollen (nicht an Experten der Druckvorstufe).

Workshop: Mit Lightroom analoge Bilder archivieren. weiterlesen

Auf dem Weg zum E-Buch — aus einer Website.

Mein erstes E-Book ist „live “ und ich bin um einiges an Erfahrung reicher: BildSicherlich kann man mit Word u. ä. arbeiten und dann einfach die „gefilterte HTML“-Datei hochladen, der KDP-Import-Konverter wird’s schon richten… Bei einem Roman ein durchaus gangbarer Weg, bei einem Sachbuch mit Bildern, Links usw. nicht unbedingt. Und wenn man hinter die Kulissen guckt (also den XHTML-Quelltext), gruselt es einen.

Mein zweites E-Buch mit neuem technischen Konzept

Deshalb starte ich einen zweiten Versuch. Ich hoffe ja noch immer, die vielen im Blog veröffentlichten Einzelartikel als Grundlage für ein E-Buch verwenden zu können — ist ja ein ähnliches Dateiformat. Trotzdem findet sich leider kein wirklich brauchbares Plugin oder externes Tool, fast überall ist Nachbearbeitung notwendig.

Auf dem Weg zum E-Buch — aus einer Website. weiterlesen