Yongnuo YN560 Li mit 30 Prozent mehr Inhalt*

Seit wir Stubenarrest haben, beschäftige ich mich relativ intensiv mit dem Thema Blitztechnik. Dabei bin ich auf ein neues(?) Gerät gestoßen. Den Yongnuo YN560 kennen wir doch schon… langweilig. Stopp! Bei dem bewährten Modell gibt es eine Neuerung, das YN560 Li.

Yongnuo YN560 Li (Quelle: Amazon/Yongnuo)

Yongnuo YN560 Li mit 18650-Akkus.
(Quelle: Amazon/Yongnuo)

Statt vier AA-Zellen wird er mit zwei Lithium-Ionen-Akkus vom Typ 18650 bestückt. Der Rest orientiert sich am YN560 IV ist also manuell. Statt 1,5 V — bzw. mit AA-Akkus entsprechend weniger — stehen 3,7 Volt zur Verfügung. Der Akku verspricht mehr Blitze pro Akkusatz sowie eine noch schnellere Blitzfolge. Das ist jetzt wahrscheinlich kein KO-Kriterium, aber wenn du gerade sowieso eine Neuanschaffung/Ergänzung erwägst, hilfreich zu wissen.

Yongnuo YN560 Li mit 30 Prozent mehr Inhalt* weiterlesen

Der Alchemist im Fotolabor

Ich hab‘ da mal etwas ausprobiert… Nachdem ich für meine „Feuer & Flamme„-Fotos schon ein bißchen was aufgebaut hatte, habe ich mir gedacht, daß man dies noch für ein anderes Motiv nutzen könnte. Vor ein paar Monaten habe ich ja schon einmal Wasser eingefroren, ganz ohne Kühltruhe.

Der Alchemist

Der Alchemist.

Damals mache ich die Bilder draußen auf der Terrasse und warte extra auf Dunkelheit. Inzwischen bin ich schlauer (und etwas bequemer) geworden. Dank Blitztechnik brauche ich nicht auf „natürliche Dunkelheit“ zu warten, es ist auch nicht notwendig, einen Raum vollkommen abzudunkeln (es sollte nur nicht die pralle Sonne hineinscheinen) und das Wasser erzeugt keine unkontrollierbaren Flutwellen. Man kann also recht komfortabel in einem Studio arbeiten…

Der Alchemist im Fotolabor weiterlesen

Gebraucht zum Neupreis*

Ebay ist für mich immer wieder ein Wunder: Einerseits wird man oft ein gebrauchtes, aber sehr gut erhaltenes Markenprodukt nicht los, wenn es vom Chinamann neuen Schrott billiger Alternativen im untersten Preissegment neu gibt — andererseits übersteigen manche Produkte gebraucht manchmal sogar den Neupreis (ohne Raritäten zu sein).

Für 1,- Euro mehr wäre es neu und mit Garantie (Quelle: Screenshot Ebay)

Für 1,- Euro mehr wäre es neu und mit Garantie…
(Quelle: Screenshot Ebay)

Ich habe meinen Beitrag von September 2012 vor kurzem überprüft — es hat sich relativiert….

Gebraucht zum Neupreis* weiterlesen

Welches Blitzgerät soll ich kaufen — ist teuer gut und alt schlecht? [Video-Tutorial]

Nicht selten fragen mich Freunde oder Kollegen um Rat, wenn es um technische Dinge geht, zum Beispiel: Welches Blitzgerät soll ich mir kaufen? Das kann ich dir leider auch nicht sagen, es kommt darauf an, was du machen möchtest… Aber ich kann dir die generellen Merkmale erklären, damit du es selbst herausfinden kannst.

Welches Blitzgerät kann was?

Welches Blitzgerät kann was?

Mit „dem Blitz“ ist bei Hobbyisten in der Regel ein Aufsteckblitzgerät in Abgrenzung zum Studioblitz „auf der Stange“ gemeint (die Dank Akku zum Teil aber auch portabel sind). Ist das Systemblitzgerät vom Kamerahersteller automatisch die beste Wahl oder tut es auch ein altes Gerät aus Analogzeiten? Warum ist Yongnuo so populär?

Ich stelle dir die Blitzgeräte als „historischen Abriß“ vor — hört sich erstmal trocken an, zeichnet aber die technische Entwicklung nach, wie du sie auch heute noch in unterschiedlichen Kategorien, Anwendungsbereichen und Preisklassen antreffen kannst:

  • das einfache Blitzgerät mit Blendenrechner (am Beispiel Batacon 160)
  • der unabhängige Computerblitz (am Beispiel Metz 32 Z-1)
  • der komfortable Systemblitz (am Beispiel Canon Speedlite)
  • der entfesselte Blitz (am Beispiel Yongnuo 560 III)

Welches Blitzgerät soll ich kaufen — ist teuer gut und alt schlecht? [Video-Tutorial] weiterlesen